WERBUNG

WERBUNG

Der Camping-Channel

Dienstag, 25. September 2018

          

Das Wetter in: 

STARTSEITE | EINTRAG ANMELDEN | NACHRICHTEN | TERMINE | FORUM | ANZEIGENMARKT

Nachrichten > Mobile Freizeit

Der Deutsche Camping-Preis wird 2006 zum 37. Mal verliehen

(bro) (cpd) Der Deutsche Camping-Club würdigt zusammen mit der Stadt Essen durch die Auszeichnung Menschen und Institutionen, die sich in uneigennütziger Form um den Bereich Camping verdient gemacht haben. Sei es durch ihr Lebenswerk, durch unermüdlichen Einsatz oder durch selbstloses Engagement für Camper.

Der Preisträger 2006 ist der ehemalige Bundes-Verkehrsminister Dr. Manfred Stolpe. In seiner Ägide als Verkehrsminister hat sich verkehrstechnisch vor allem im vergangenen Jahr viel getan, was den Bereich Camping unterstützt hat, und letztendlich dem einzelnen Camper auf der Straße nutzt – und zwar gleichgültig, ob er im Caravan oder im Reisemobil unterwegs ist.

Den Anfang machte sein Ministerium mit den Reisemobilisten. Vom 1. April 2005 wurde Reisemobilen mit 3,5 bis 7,5 Tonnen zulässigem Gesamtgewicht auf Autobahnen und autobahnähnlich ausgebauten Kraftstraßen Tempo 100 erlaubt. Dem vorausgegangen waren ausführliche Untersuchungsreihen. Sie gipfelten letztendlich in dem Ergebnis: Der Verkehrsfluss auf diesen Straßen wird verbessert und Bedenken in punkto Sicherheit und Umwelt gegen Tempo 100 sind gegenstandslos – die modernen Motoren- und Basisfahrzeuggenerationen machten das möglich.

Positiv für die Caravaner ging es dann im Oktober 2005 weiter. Die bislang bereits geltende Möglichkeit, Gespanne für Tempo 100 zuzulassen, wurde weiter verlängert und neu geregelt. Dabei wurde einer Forderung aus Camperkreisen nach Angleichung des Massefaktors von 0,8 auf 1,0 für den Wohnwagen entsprochen. Weiteres Plus: Unter Erfüllung bestimmter Kriterien ist die Erlaubnis für Tempo 100 jetzt nicht mehr nur wie bisher auf ein einmal vorgestelltes Gespann begrenzt, sondern wird für den Caravan erteilt. Ob das Zugfahrzeug, das ebenfalls mehrere Kriterien erfüllen muss, dazu passt, entscheidet der Fahrer, unter anderem auf Grund eines Merkblattes, das an den prüfenden Stellen von TÜV, Dekra oder GTÜ zusammen mit der Bestätigung für Tempo 100 ausgegeben wird, selbst.

Alles in allem war 2005 – verkehrstechnisch gesehen – ein gutes Jahr für die Camper, was zu einem nicht geringen Teil Dr. Stolpe und seinem ehemaligen Ministerium zu verdanken war. Grund genug, Dr. Manfred Stolpe mit dem Deutschen Camping-Preis 2006 auszuzeichnen.

Der Preis wird anlässlich der Eröffnungspressekonferenz der Reise/Camping 2006 am Montag, 20. März, um 11 Uhr in Essen an Dr. Stolpe verliehen.

24.02.06

[zurück zur Startseite]

© 2006 Camping-Channel

eMail senden nach oben

[STARTSEITE]   [EINTRAG ANMELDEN]   [NACHRICHTEN]   [TERMINE]   [FORUM]   [ANZEIGENMARKT]
©2000-2018 maxxweb.de Internet-Dienstleistungen
[IMPRESSUM]   [DATENSCHUTZERKLÄRUNG]


WERBUNG

WERBUNG